Stellenausschreibung Projektleitung eines Empowerment-Projekts mit jungen Menschen rund um das Thema antimuslimischer Rassismus

Die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e. V. (TGS-H) sucht ab dem 01.01.2023 eine*n Politikwissenschaftler*in, Soziolog*in, Kulturwissenschaftler*in, Sozialpädagog*in (Diplom/Magister/Master) oder eine vergleichbar qualifizierte Kraft für die Arbeit in einem Jugend- und Medienprojekt rund um das Thema antimuslimischer Rassismus.

Die Stelle ist in Vollzeit (40 Stunden pro Woche) zu besetzen und zunächst bis zum 31.12.2023 befristet. Eine Weiterführung des Projekts wird angestrebt. Die Stelle wird bei entsprechender Qualifikation nach TVL 12 vergütet. Arbeitsort ist die Zentrale der TGS-H in Kiel.

Projektziele:

  • Unterstützung von muslimisch gelesenen junge Menschen, sich im Umgang mit antimuslimischem Rassismus selbst zu stärken,
  • Schulung von muslimisch gelesenen jungen Menschen zu Expert*innen und Multiplikator*innen zum Thema antimuslimischer Rassismus,
  • Schaffung von Gegennarrativen zu rassistischen Vorurteilen und antimuslimischen Narrativen durch selbst produzierte Medien,
  • Sensibilisierung einer breiteren Öffentlichkeit zum Thema antimuslimischer Rassismus und Medienkompetenz u. a. durch Workshops und Vorträge, sowie
  • Sichtbarmachung der vielfältigen Perspektiven muslimisch gelesener junger Menschen.

Aufgaben:

  • Projektkoordination und Leitung des Projektteams,
  • Strategische Planung, Steuerung und inhaltliche Konzeption der Projektinhalte,
  • Veranstaltungsorganisation,
  • Administrative Umsetzung des Projekts,
  • Dokumentation und Berichtsführung,
  • Öffentlichkeitsarbeit und Teilnehmendenakquise,
  • Regionale und überregionale Vernetzung und Kooperation, sowie
  • Projektevaluation und Weiterentwicklung.

Erforderliche Kenntnisse/Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes Studium (Magister/Master/Diplom) der Politikwissenschaften/Soziologie/Kulturwissenschaften/Sozialpädagogik oder ein vergleichbarer Abschluss und
  • Erfahrungen im Projektmanagement und der Veranstaltungsorganisation.

Von Vorteil sind:

  • Fachkenntnisse im Bereich der Antirassismusarbeit,
  • eine engagierte, einfühlsame Persönlichkeit, die selbstständig und verantwortungsbewusst arbeitet und sich durch Kreativität und Flexibilität auszeichnet,
  • Erfahrung in der Netzwerkarbeit,
  • Erfahrungen in der Jugend- und Medienbildung und
  • Sensibilität im Umgang mit Menschen mit Diskriminierungserfahrungen und/oder diversen Lebensgeschichten.

Wir bieten:

  • Vergütung angelehnt an TV-L 12 bei entsprechender Qualifikation,
  • einen anspruchsvollen und interessanten Arbeitsplatz bei einer erfahrenen, vielseitigen überparteilichen und überkonfessionellen Trägerin,
  • ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld,
  • Einblick in verschiedene Aspekte der Antirassismus- und Empowermentarbeit sowie Raum für Kreativität und persönliche Weiterentwicklung und
  • Arbeiten in einem freundlichen, engagierten und interkulturellen Team.

Die TGS-H engagiert sich gegen jede Form der Diskriminierung. Daher begrüßen wir insbesondere Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Lebensalter, Menschen mit Schwerbehinderung und Menschen mit Migrations-/Fluchterfahrung ausdrücklich.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung per Email zum nächstmöglichen Zeitpunkt an

bewerbungen@tgsh.de

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Weitere Datenschutzhinweise finden Sie unter

http://www.tgsh.de/index.php?page=info&lang=de&PHPSESSID=ir8ek9o5vlmlbcoqadb9l6kf02&id=0000000071