1. Identität und Auftrag: Wer sind wir? Was ist unser selbstgewählter und/oder trägerspezifischer Auftrag?

Die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. (TGS-H) ist ein ehrenamtlich geleiteter, landesweiter, gemeinnütziger Verein, bei dem private und juristische Personen Mitglied werden können.

Der Dachverband TGS-H hat seinen Hauptsitz in Kiel und Außenstellen in Lübeck, Neumünster, Pinneberg und Elmshorn. Gegründet wurde die TGS-H am 26. November 1995 als Interessenvertretung der türkeistämmigen Menschen in Schleswig-Holstein.

Mittlerweile werden auch Dienstleistungen für Menschen mit anderen Migrationsgeschichten angeboten. Ziel ist die Gleichbehandlung aller Menschen jedweder Herkunft mitsamt ihrer Religion, Kultur und Sprache in allen Lebens- und Arbeitsbereichen. Die geleistete Arbeit in der Interessenvertretung geschieht auf der Grundlage der Werte der TGS-H.

2. Werte: Wofür stehen wir?

Die TGS-H ist pluralistisch, parteipolitisch unabhängig, jedoch für die rechtliche, soziale und politische Gleichstellung und Gleichbehandlung der türkischen und der übrigen Einwandererbevölkerung parteiisch. Die TGS-H fühlt sich den säkularen, freiheitlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien verpflichtet und tritt für eine Politik der Integration der kulturellen Minderheiten bei gleichzeitiger Fortentwicklung ihrer kulturellen Identität ein. Rassismus und Diskriminierungen werden entschieden abgelehnt.

3. Einrichtungsspezifische Kunden: An wen wenden wir uns (potenzielle Kunden)? Für wen sind wir »zuständig«?

Die TGS-H setzt sich für die Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund ein und versucht die Integration, gesellschaftliche Teilhabe und Kompetenzstärkung der Menschen voranzutreiben. Dabei möchte sie die Öffentlichkeit, die auf die Thematik Migration sensibilisieren. Integration gelingt nach Ansicht der TGS‑H, wenn sowohl ein Bemühen der Minderheiten- als auch die Akzeptanzbereitschaft der Mehrheitsbevölkerung vorhanden ist. Zur Zielgruppe der TGS‑H zählen auch Förderer, die die TGS-H für die Realisierung ihrer Dienstleistungsangebote gewinnen möchte.

4. Allgemeine Ziele: Welche allgemeinen Ziele wollen wir mit unserer Organisation erreichen? Was streben wir für die eigene Organisation an?

Die TGS-H will Ansprechpartner der Öffentlichkeit sein, Menschen in ihrem Integrationsprozess in die deutsche Gesellschaft unterstützen und dabei helfen, ihre Rechte zu verwirklichen und ihre Kultur, Sprache und Religion zu bewahren. Zudem möchte die TGS-H die Anerkennung der Türken als kulturelle Minderheit in Schleswig-Holstein bzw. in Deutschland erreichen.

5. Fähigkeiten: Was können wir? Über welche Kompetenzen, welches "Know-how" verfügen wir?

Die TGS-H besteht aus einem multiprofessionellen, engagierten und multilingualen Team mit verschiedenen Qualifikationen u.a. im wirtschaftlichen, rechtlichen, pädagogischen und ernährungswissenschaftlichen Bereich. Dies ermöglicht ein breites Angebot von Dienstleistungen, welche verschiedene Bevölkerungsgruppen ansprechen. Interkulturelle Öffnung und eine Nähe zur Interessengemeinschaft werden bei den MitarbeiterInnen vorausgesetzt. Gute Deutschkenntnisse ermöglichen den Brückenbau zu der Mehrheitsgesellschaft.

Unser ehrenamtlicher Vorstand besteht aus 15 engagierten Personen, die partnerschaftlich mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Geschicke des Vereins partizipativ leiten.

Loyalität und Vertrauen sind die Grundlagen, auf die die Arbeit in der TGS-H basiert. Wir legen Wert auf eine transparente Kommunikation miteinander und auch nach außen.

6. Leistungen: Was, welche Produkte und Dienstleistungen, bieten wir?

Die TGS-H ist ein anerkannter Projektträger. Der Schwerpunkt der Projekte liegt dabei auf Integrations-, Partizipations- und Bildungsangeboten. Desweiteren leisten wir juristische Unterstützung und Beratung bei Klagen im Rahmen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGGs) und bieten nach Bedarf Informationsveranstaltungen an. Auch muttersprachliche Beratung oder muttersprachliche Begleitung werden bereitgestellt.

An die Politik stellt die TGS-H Forderungen in Hinblick auf die Akzeptanz der Bevölkerung mit Migrationshintergrund und veröffentlicht Stellungnahmen zu aktuellen migrations-politischen Themen. Zusätzlich bietet die TGS-H vom BAMF geförderte Integrationskurse für Frauen an.

Weitere Angebote, wie z.B. Türkisch-Kurse oder Orientalischer Bauchtanz wurden als Vereinsarbeit ins Leben gerufen.

7. Ressourcen: Was haben wir dafür zur Verfügung?
Worauf können wir zurückgreifen?

Die TGS-H verfügt über mehrere Außenstellen und Mitgliedsvereine. Diese ermöglichen einen größeren, landesweiten Wirkungskreis für die Leistungen und Angebote der Türkischen Gemeinde.

Die Räumlichkeiten sind infrastrukturell gut eingebunden. Eine Barrierefreiheit ist nur in der Außenstelle in Neumünster gewährleistet.

Die TGS-H ist auch im Internet präsent, wo Veröffentlichungen der Türkischen Gemeinde und Auszüge aus der deutschen und türkischen Presse zu finden sind. Desweiteren verfügt die TGS-H über eine kleine Bibliothek.

Die projektbezogene Arbeit wird aus Fördergeldern  und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Die ProjektmitarbeiterInnen werden je nach Qualifikation in den Projekten beschäftigt und durch Fortbildungen weiter geschult.

Die TGS-H ist mit anderen Maßnahmeträgern und Regeldiensten vernetzt. Durch die Aktivität in Vereinsverbünden, regionalen Netzwerken, Begleitausschüssen und Aufsichtsräten werden Kooperationen und der Austausch von Informationen ermöglicht.

Mit Informationsmaterialien informiert die TGS-H über die laufenden Projekte und angebotenen Dienstleistungen.

8. Definition gelungener Dienstleistung:  

Die angebotenen Dienstleitungen der TGS-H werden von der TGS-H als gelungen angesehen, wenn Zielindikatoren, wie die Erkennung und Annahme von Herausforderungen von Menschen im Integrationsprozess, ein Einander näherbringen und Tolerieren von Menschen verschiedener Kulturen, der Abbau von Hemmnissen und Barrieren und eine Einbringung in die Gesellschaft erreicht werden. Zudem ist auch eine positive Rückmeldung der TeilnehmerInnen Zeichen gelungener Dienstleistungen.

9. Definition gelungenen Lernens:

Lernen ist ein individueller Prozess und immer auch abhängig vom Lernenden. Die TGS-H hat es sich zur Aufgabe gemacht über Bildung die Grundlage für eine gleichberechtigte Teilhabechancen zu schaffen. Lernen ist für die TGS-H gelungen, wenn das dazugelernte Wissen oder Können im Alltag Anwendung findet, die Persönlichkeit entfaltet werden kann, soziale Integration gesteigert wird und kompetente, ausgebildete Lehrkräfte eingesetzt werden und die Lernangebote den Lernbedürfnissen und dem Lernniveau angepasst werden.