Die Theatergruppe der TGS-H wurde am 6. Februar 2019 gegründet. Seitdem hatten wir in unterschiedlichen Städten sechs Vorstellungen.  2019 und 2020 haben wir an unterschiedlichen Workshops teilgenommen, die uns künstlerisch und technisch besser ausstatteten. 

Wir treffen uns einmal wöchentlich und üben alles, was zum Schauspielern gehört. Außerdem schreiben wir unsere Geschichten und Stücke zum Teil selbst.

Wichtig für uns ist Vielfalt jeglicher Art: Unsere 22 Schauspieler*innen sind zwischen 12 und 73 Jahren alt und sprechen mehrere Sprachen. Unsere Stücke sind zwar auf Türkisch, aber Untertitel ermöglichen allen Zuschauer*innen unseren Stücken zu folgen.

Unsere Prinzipien:

  • Fokussierung und Vermittlung bestimmter Themen durch Theater (Migration, Teilhabe, Frau, unsere Rollen in der Gesellschaft, Gewalt, Frühverheiratung, u. A.),
  • Hinterfragen, uns einen Spiegel vorhalten, nach Antworten suchen,
  • Zwischen Kulturen eine Brücke bauen,
  • Durch Theater uns selbst verstehen, bewussterer Umgang mit Gefühlen und Gegebenheiten,
  • Vielfalt und Vielsprachigkeit,
  • Theater – als ein Phänomen, das Menschen im positiven Sinne an ihre Grenzen und darüber hinaus bringt – möglichst vielen Menschen bekannt machen, Menschen nach Möglichkeit Theater spielen lassen.

Theaterstücke

  1. Aufstand der Prinzessinnen (Orig. Korsan Prensesler)
  2. Femina, Feminae, Lupus (Orig. Kadın Kadının Kurdudur)
  3. Das Gericht (Orig. Mahkeme)
  4. Flucht (Orig. Firar)
  5. Frauengeschichten (Orig. Kadın Hikayeleri)

Schauspielende

Ali Çakar, Aynur Zere, Aylin Eser, Ayşe Avcı

Berrin Yıldız, Derya Örnek, Elifnaz Bal, Emine Bitek

Esma Korkmaz, Fatma Çiftçiler, Fatma Öztürk, Harun Kahveci

Hasan Özdemir, Hatice Özkan, İlknur Kahveci, Kayra Kuyumcu

Meryem Avcı, Reyhan Kuyumcu, Yılmaz Irmak, Yücel Yıldız, Zafer Öztürk

 

Koordinatörin: Reyhan Kuyumcu

Anzahl der Schauspielenden: 22

Regisseur: Yılmaz Irmak

Termin: freitags, 18.30 - 22.00

Ort: Das Gebäude der TGS-H

Bisherige Vorstellungen :

  • 10. März 2019 (Kiel, Gymnasium Elmschenhagen)
  • 26. Juni 2019 (Kiel, ETV)
  • 28. September 2019 (Neumünster, statt theater neumünster)
  • 27. Oktober 2019 (Lübeck, Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium)
  • 8. Dezember 2019 (Kiel, ehem. Volksbank Gebäude, Gaarden)
  • 8. März 2020 (Kiel, ehem. Volksbank Gebäude, Gaarden)
  • 14. März 2021 (Digitale Vorstellung)
  • 01.10.2021 (Theather in der Stadthalle Neumünster)
  • 14.10.2021 ( Kieler Rathaus)

 

60 Jahre Migration - Frauengeschichten

TGS-H digitales Theaterstück zum Weltfrauentag 2021

Die TGS-H Theatergruppe führte am 14. März 2021 anlässlich des Weltfrauentags ein digitales Theaterstück auf. In diesem Stück wurden fünf Geschichten über Frauen erzählt, die einst als junge Menschen nach Deutschland kamen. In diesem Stück wird über ihre Hoffnungen, ihr (Un)Glück, ihren Schmerz und Kampf berichtet. Das Stück beruht auf wahren Geschichten und wurde auf Türkisch aufgeführt. Durch deutsche Untertitel hoffen wir, diesen Frauen auch unter den Nicht-Türkischsprachigen eine Stimme geben und ihre Lebensgeschichten auch zu Nicht-Türkischsprachigen erzählen zu können.

 

(Mit deutschen Untertiteln) https://youtu.be/3wqfkWe9rWo

Theateraufführung in Neumünster

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen Neumünster hat die Theatergruppe der TGS-H am 1.10.2021 eine zweisprachige Theateraufführung im Theater der Stadthalle Neumünster durchgeführt.

Zuvor wurde ein zum Teil selbst geschriebenes Theaterstück für die Aufführung in Neumünster angepasst. Die Mitglieder der Theatergruppe hatten nicht nur lange geprobt, sondern waren auch daran beteiligt, Requisiten selbst fertigzustellen und sich um organisatorische Angelegenheiten zu kümmern. Die Aufführung wurde trotz der Corona-Umstände (zudem Zeitpunkt 3G-Regeln) von ca. 120 Menschen besucht. Unserer Außenstelle in Neumünster wurde berichtet, dass viele türkischsprachige Neumünsteraner*innen zur Aufführung gekommen sind, die noch nie in ihrem Leben in einem Theater gewesen waren. Hacer Gülsen sang in einer Szene drei Lieder (zwei türkisches, ein auf Französisch) und begeisterte die Zuschauenden mit ihrer Stimme. Nach der Aufführung gab es von vielen Zuschauenden gute Resonanz und Dankbekundungen, unter anderem auch von Frau Swede-Oldehus, der Stadtteilvorsteherin (Stadtbeirat Stadtmitte) in Form vom Interview auf NMS TV (zu sehen in YouTube, IKW 2021, https://youtu.be/3CB8IW7BvfU ).

 

 

 

60 Jahre Anwerbeabkommen-Geschichten von Migranten

Am 14 Oktober 2021 haben die TGS-H und die Stadt Kiel das 60. Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei unter dem Namen „60 Jahre Zusammen Arbeiten und Leben“ gefeiert. Die Theater Gruppe führte ein Kurzstück auf, in dem drei Geschichten von drei Migrant*innen erzählt wurden. Zugrunde liegt diesen Geschichten die Broschüre mit 12 Migrationsgeschichten, die die TGSH anlässlich des Jubiläums herausgegeben hatte (http://www.tgsh.de/files/attachments/Goec_Broschuere.pdf ). Für das Kurzstück wurde im Ratsaal eine kleine Bühne aufgebaut. Das Stück wurde wie immer auf Türkisch mit deutschen Untertiteln aufgeführt.