JobLife Plus Lübeck
 

Das Projekt JobLife Plus verfolgt die Unterstützung zugewanderter Menschen, die aufgrund verschiedener Umbrüche in ihren Heimatländern nach Deutschland gekommen sind. Wegen sprachlicher und gesellschaftlicher Barrieren verfallen die Zuwander*innen in die Arbeitslosigkeit. JobLife Plus Lübeck will in diesem Fall eine schnelle und nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen.

Die stufenweise und nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt wird durch die Ermittlung fachlicher Kompetenzen, die Verbesserung der Deutschkenntnissen, eine unterstützende Verweisberatung für die Anerkennung ausländischer Zertifikate sowie die Vermittlung in betriebliche Praktika erreicht. Die Kenntnisse des lateinischen Alphabets sollen effizienter ausgearbeitet werden.

Nach dem Zuwanderungsbericht des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein sind in Lübeck die zugangsstärksten Herkunftsländer Irak, Afghanistan, Iran, Syrien, Somalia und Eritrea. Die zahlenmäßig höchste Arbeitslosigkeit in Lübeck liegt bei türkischen Zuwander*innen. Da sich immer mehr Menschen aus den oben genannten Herkunftsländern im ALG II Dauerbezug verfestigt haben, konzentriert sich das Projekt darauf, den Teilnehmenden den Weg in eine unabhängige und gesicherte Beschäftigung zu ebnen. 

 

JobLife Plus Lübeck konzentriert sich auf die Zielgruppe der langzeitarbeitslosen Frauen und Männer, die

• Flucht- oder Migrationshintergrund haben bzw. aufgrund des EU-Freizügigkeitsrechts nach Deutschland migriert sind,

• sich freiwillig für die Teilnahme am Projekt entschieden haben,

• in einem Alter von über 25 Jahren sind und

• motiviert sind, neue berufliche Perspektiven zu entwickeln.

 

Folgende Ziele werden verfolgt:

• Erhöhung eigener Kompetenzen und Potenziale,

• Beseitigung vorhandener Barrieren,

• Förderung der Veränderungsbereitschaft sowie

• Integration in den 1. Arbeitsmarkt

     

Die Inhalte sind:

• Kompetenz- und Ressourcenanalyse,

• Anerkennungs- und Verweisberatung,

• Einzel- und Gruppenbetreuung,

• Bewerbungsbezogene Deutschkurse,

• Kurse zur Verbesserung des Lateinischen Alphabets,

• Niedrigschwellige Computerkurse,

• Suche nach Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsstellen sowie

• Vermittlung und Betreuung nach Arbeitsaufnahme.

 

JobLife Plus Lübeck wird gefördert aus dem Landesprogramm Arbeit, Aktion B1 – „Neue Wege in sozialversicherungs-pflichtige Beschäftigung“ zur aktiven Eingliederung von Langzeitarbeitslosen unter Berücksichtigung des demografischen, strukturellen und/oder sektoralen Wandels am Arbeitsmarkt.

Weitere Infos: https://www.schleswig-holstein.de/esf

Rahmendaten
Verantwortlich Dr. Cebel Küçükkaraca
Projektleiter Serap Ergin
Projektzeitraum 01.01.2021 - 31.12.2021
Standorte Lübeck
Träger Türkische Gemeinde in S-H e.V.
Zielgruppe Langzeitarbeitslose Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund / ü 25


Kontakt
JobLife Plus Lübeck
Ansprechpartner Frau Serap Ergin / Herr Dennis Barthel
Holstenstraße 13-15
Lübeck
23552
Telefon 0451 396 98 33
Telefax 0451 396 98 35
E-Mail Email