Onlineberatung zu religiös begründeten Extremismus
Die Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus wird seit Anfang des Jahres 2020 unter der Trägerschaft der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein  (TGS-H) und in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) umgesetzt. Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) finanziert.
Zwei Onlineberatungsangebote stehen Ratsuchenden und Betroffenen dabei zur Verfügung:
Sabil | online. religiös. ratsuchend.
Sabil | online. religiös. ratsuchend. bietet eine E-Mail und Chatberatung an, die von der TGS-H umgesetzt wird. Sabil berät und begleitet Personen, die sich aus der religiös extremistischen Szene emanzipieren wollen. Das Beratungsteam von Sabil hilft dabei, neue Perspektiven und Veränderungsmöglichkeiten zu entwickeln und gemeinsam Lösungswege für die Situation zu finden.
Mit Sabil Streets werden junge Menschen online in den sozialen Netzwerken aufgesucht. Ziel ist es sowohl in den Kommentaren als auch über die one-to-one Kommunikation mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen und ihnen ein Gesprächsangebot zu machen. Durch Gespräche und neue Denkanstöße sollen Radikalisierungsprozesse verhindert und gefährdete Jugendliche auf die Möglichkeit einer Onlineberatung aufmerksam gemacht werden. Zudem soll dadurch die Bekanntheit des Angebots in den sozialen Netzwerken gesteigert werden.
https://sabil-online.org/
Emel – Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus
Emel – Onlineberatung zu religiös begründetem Extremismus wird von der TGD umgesetzt. Das Beratungsangebot richtet sich an alle Personen, die Fragen, Sorgen, Ängste und Anliegen zu religiös begründetem Extremismus haben – insbesondere Eltern, Familienangehörige, Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen und Sozialarbeiter_innen, aber auch am Thema Interessierte.
Die Ratsuchenden werden dabei unterstützt, für sich neue Perspektiven und Veränderungsmöglichkeiten zu erkennen. Sie werden darin bestärkt, auch in schwierigen Konflikten selbstverantwortlich einen deeskalierenden Umgang mit der Situation zu finden.
https://emel-onlineberatung.org
Was ist das besondere an den Online-Beratungsangeboten?
Beide Beratungsangebote sind rund um die Uhr abrufbar. Ratsuchende benötigen lediglich ein Smartphone oder ein Laptop/PC sowie einen  Internetzugang. Eine Antwort erhalten die Ratsuchenden werktags innerhalb von 48 Stunden.
Die Beratungsangebote erfolgen online über eine SSL-verschlüsselte Webseite um die Vertraulichkeit und Anonymität der Beratung zu gewährleisten. Dies ermöglicht es den  Ratsuchenden sich anonym mit einem Nicknamen und einem Passwort auf der Beratungsplattform anzumelden. Es müssen keine persönlichen Angaben gemacht werden.
Die Beratung wird in den Sprachen Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch angeboten. Auf Wunsch kann auch an eine Präsenzberatungsstelle weiter verwiesen werden.
Über Onlineberatung
Neben persönlichen und telefonischen Beratungsformen ist Onlineberatung seit mehreren Jahren ein etabliertes Medium. Sie wird in wichtigen Bereichen wie Rechtsextremismus-, Sucht-, Familien- und Gesundheitsberatung eingesetzt und erreicht insbesondere jene Personen, die sich von herkömmlichen Beratungsangeboten nicht angesprochen fühlen. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Angst-, Schuld- und Schamgefühle erschweren es einigen Personen sich an eine persönliche oder telefonische Beratungsstelle zu wenden – die Onlineberatung kann diese Hemmschwelle senken.
Nähere Informationen sind außerdem unter folgendem Link zu finden:

Rahmendaten
Verantwortlich Dr. Cebel Küçükkaraca
Projektleiter Laura Tischkau
Projektzeitraum 01.10.2017 - 31.12.2021
Standorte Schleswig-Holstein und Berlin
Träger Türkische Gemeinde in S-H e.V.
Zielgruppe Eltern, Angehörige, Lehrkräfte, Sozialarbeiter_innen, Pädagog_innen & Aussteiger_innen