Aktive Teilhabe in Schleswig-Holstein (ATSH)


 

Am 01.09.2012 startete das Projekt „Aktive Teilhabe in Schleswig-Holstein“ (ATS-H). Für den Projektzeitraum von drei Jahren wird ATS-H vom Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein und vom Bundesministerium des Inneren gefördert.

 

Hintergrund und Ziele

Dem Projekt „Aktive Teilhabe in Schleswig-Holstein“ liegt der Gedanke zu Grunde, dass eine demokratische Gesellschaft von der aktiven Partizipation aller Bürger_innen lebt. Allerdings bestehen in unserer Einwanderungsgesellschaft immer noch Barrieren im Zugang zu politischen, sozialen, beruflichen und kulturellen Bereichen für Menschen mit Migrationshintergrund, obwohl deren Lebensmittelpunkt längst unabänderlich in Deutschland liegt. Etliche Studien belegen diese vorenthaltene Chancengleichheit und eingeschränkten Partizipationsmöglichkeiten.

Doch nur wer sich am öffentlichen Leben beteiligen kann und sich angenommen fühlt, wird sich langfristig mit der umgebenden Gesellschaft identifizieren. Deshalb kann Integration nur gelingen, wenn sie als zweiseitiger Prozess verstanden wird.

Das heißt einerseits, dass es wichtig ist, Menschen mit Migrationshintergrund zu befähigen, selbstständig Teilhabehindernisse zu überwinden. Andererseits ist es unerlässlich, Strukturen der Mehrheitsgesellschaft auf Barrieren und Ausgrenzungsprozesse zu überprüfen und diese abzubauen.

An diesem Punkt setzt ATS-H an und hat sich folgende wesentlichen Ziele gesetzt:

  • Stärkung der Kompetenzen der Migrant_innen durch Informationen,
  • Unterstützung der Entwicklung der Migrant_innen zu aktiven, verantwortungsbewussten Bürger_innen, so dass sie selbstständig Teilhabebarrieren überwinden können,
  •  Abbau von Zugangsbarrieren bei  Fach- und Regeldiensten sowie Migrant_innenorganisationen,
  • Stärkung der interkulturellen Orientierung der Öffentlichkeit,  insbesondere der Fach- und Regeldienste.

 

Zielgruppe

ATS-H ist ein landesweites Projekt.  Deshalb können verschiedene Personengruppen aus den Ballungsgebieten in Schleswig-Holstein (Kiel, Lübeck, Pinneberg, Elmshorn, Neumünster) vom Projekt ATS-H profitieren.

Das Projekts richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerpunktmäßig richtet sich das Projekt an türkeistämmige Erwachsene mit dauerhaftem Aufenthalt. Es ist je nach Themenschwerpunkt auch für andere Migrant_innengruppen und Altersstufen offen.

Eine besondere Zielgruppe bilden Frauen mit Migrationshintergrund, zu deren Stärkung und Aktivierung Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Außerdem gehören interessierte Fachkräfte verschiedenster Fach- und Regeldienste sowie Migrant_innenorganisationen, die Interesse an Interkultureller Öffnung haben, zur Zielgruppe.

 

Was bietet ATS-H?

„Aktive Teilhabe in Schleswig-Holstein“ führt Veranstaltungen und Fortbildungen in folgenden Bereichen durch:

  • Vermittlung von Grundlagenkenntnissen über die deutsche Gesellschaft für Menschen mit Migrationshintergrund (z.B. zu den Themen Einbürgerung, Wahlrecht, Rentensystem)
  • Aktivierung und Befähigung von Frauen zur Problembewältigung in Familiensystemen (z.B. durch Workshops zu Themen wie Mehrsprachigkeit, Pubertät, Kinder und Medien)
  • Fortbildungsangebote zur Interkulturellen Öffnung von Fach- und Regeldiensten sowie Migrant_innenorganisationen

Aufgrund der finanziellen Unterstützung durch das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein und das Bundesministerium des Inneren ist es ATS-H möglich, seine Leistungen kostenfrei anzubieten.


 

Logo Innenministerium

BMI
 
Rahmendaten
Verantwortlich Dr. Cebel Küçükkaraca
Projektleiter Tina Gabe
Projektzeitraum 01.09.2012 - 31.08.2015
Standorte Schleswig-Holstein
Träger Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. (TGS-H)
Zielgruppe Menschen mit Migrationshintergrund


Kontakt
Aktive Teilhabe in Schleswig-Holstein (ATS-H)
Ansprechpartner Tina Gabe, Sarah Saf, Devran Orhan
Diedrichstr. 2
Kiel
24143
Telefon 0431-76114/-5
Telefax 0431-76117
E-Mail Email