AusbildungsNetzwerke für MigrantInnen in Schleswig-Holstein (ANMSH)
Thema
Ausbildung, Weiterbildung, Aufbau eines Netzwerks Migrationshintergrund
Inhaltlicher Schwerpunkt
  • Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt
  • Aufbau eines Netzwerkes mit dem Ziel einer schnelleren und gezielten Integration von Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt
  • Intensive Beratung und Begleitung der Jugendlichen beim Übergang von der Schule in die Berufsausbildung
  • Berufsorientierung, Bewerbungs- und Computertraining
  • Projektwochen in Schulen
  • Elternabende für Schüler und Eltern (auch in türkischer Sprache)
  • Interkulturelle Seminare für die Lehrerschaft
  • Unterstützung bei der Suche von Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • Informationsveranstaltungen für Migrantenbetriebe
  • Einrichtung von Arbeits- und Gesprächskreisen
  • Betreuung der Auszubildenden in den Betrieben
Kooperationspartner:
Betriebe, Schulen, Eltern, Lehrer /Lehrerverbänden, zuständige Arbeitsagenturen und Argen, zuständige Kammern, Jugendämter, und weitere an der beruflichen Bildung beteiligte Institutionen und Organisationen
Handlungsfelder:
Beratung zu Bildung, Ausbildung, Arbeit
Berufsorientierung
Motivation zum Erwerb von höheren Schulabschlüssen
Suche von Praktikumsstellen
Vermittlung in Ausbildungs- und Praktikumsstellen
Pädagogischer Ansatz
Berufspädagogik
Betriebspädagogik
Interkulturelle Bildung
Abschluss/Nachweis
Schulabschluss
Ausbildungsabschluss
Elternarbeit
ausbildungs- oder arbeitsbegleitende Hilfen
Zielgruppe
  • Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund der achten, neunten und zehnten Klassen
  • Jugendliche, vor allem junge Frauen mit Migrationshintergrund
  • Schulen und Lehrer
  • Migrantenbetriebe
  • Eltern
  • Wirtschaftsverbände
Schulische/Berufliche Merkmale
Hauptschulabschluss
Realschulabschluss
Förder-/Sonderschulabschluss
Schüler und Schülerinnen ohne einen Schulabschluss
Ausbildungsabbruch
Soziale Merkmale
Migrationshintergrund
SchülerInnen ohne einen Arbeits- bzw. Ausbildungsverhältnis
Kurzbeschreibung
Das Projekt baut auf die aktuell statistischen Ergebnisse der Pisa und Schellstudie auf und richtet sich an benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund. Die TGS-H sah aus bereits erfolgreich durchgeführten Projekten die Notwendigkeit, dass die berufliche Orientierung schon während der Schulzeit beginnen muss und nicht erst danach. Das ANMSH-Projekt setzt somit bereits in der achten Klasse an, um individuelle Weichen zu stellen, damit eine adäquate Übergang von der Schule in das Berufsleben bzw. an weiterführende Schulen oder berufsvorbereitende Maßnahmen gewährleist werden kann.

Auf der anderen Seite bietet eine steigende Anzahl von Betrieben mit Inhaber/innen mit Migrationshintergrund in Schleswig-Holstein ein Potenzial an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, das noch nicht ausgeschöpft ist. Vielfältige Gründe verhindern oft die Teilnahme an beruflichen Bildungsprozessen. Das ANMSH-Projekt spricht vor allem kleine und mittelständische Firmen an, die es durch Beratung und Unterstützung bei der Schaffung von neuen bzw. zusätzlichen Arbeitsplätzen begleitet. Die entstandenen, offenen Stellen werden durch entsprechende Praktikanten, Auszubildende und Angestellte zum Teil in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern schneller besetzt.

Darüber hinaus existiert kein Netzwerk zwischen Schulen, Migrantenbetrieben und weiteren am Ausbildungs- und Arbeitsprozess beteiligten Multiplikatoren, in dem Kompetenzen und Erfahrungen zusammenfließen. Durch Bildung eines Netzwerkes aus Betrieben, Schulen und weiteren am betrieblichen Berufsausbildung beteiligte Institutionen und Organisation wird durch eine individuelle Beratung eine schnellere und gezielte Integration der Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt sowie berufsvorbereitende Maßnahmen angestrebt.
Informationsstand 13.02.2007
Rahmendaten
Verantwortlich Dr. Cebel Kücükkaraca
Projektleiter -
Projektzeitraum 01.07.2006 - 31.12.2009
Standorte Lübeck, Bad Oldesloe, Kiel, Neumünster
Träger Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. (TGS-H)
Zielgruppe Jugendliche Migranten im Alter von 15 bis 25 Jahren


Kontakt
ANMSH-Projektbüro Kiel
Ansprechpartner Serap Yıldırım
Diedrichstraße 2
Kiel
24143
Telefon 0431/76115 oder 0431/76114
Telefax 0431/76116
E-Mail Email


ANMSH-Projektbüro Lübeck
Ansprechpartner Mahir Ötün, Charlotte Füchtmeier
Holstenstr. 13 - 15
Lübeck
23552
Telefon 04 51/3 96 98-33; -34
Telefax 04 51/3 96 98 35
E-Mail Email


ANMSH-Projektbüro Neumünster
Ansprechpartner Nilgün Kıroğlu
Christianstr.66
Neumünster
24534
Telefon 04321 / 40 06 34
Telefax 04321/ 40 06 36
E-Mail Email