Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein übergibt der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. einen Förderbescheid für das AIM-Projekt (Ausbildung und Integration für Migranten)


AIM Bescheidübergabe Mit dem neuesten Förderbescheid hat sich das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein im 20. Jubiläumsjahr zur Zukunft des überaus erfolgreichen Modellprojektes bekannt und fördert es um weitere zwei Jahre. Mit ihrem AIM-Projekt „Ausbildung und Integration für Migranten“ schafft die Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V. für junge Menschen mit Zuwanderungshintergrund nachhaltige Ausbildungs- und Berufsperspektiven und engagiert sich mit vier Beratungsstellen in Lübeck, Elmshorn, Kiel und Neumünster für ihre berufliche und soziale Integration. In den Anlaufstellen finden junge Menschen Rat und Unterstützung in allen Fragen rund um die Ausbildung, während mit einer umfassenden Beratung auch Betriebe in die Lage versetzt werden, das Potenzial dieser jungen Menschen für eine Ausbildung effektiver nutzbar zu machen.

„Seit 2 Jahrzehnten besteht das AIM-Projekt fort und es ist damit zweifellos eines der außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Projekte mit Vorbildfunktion in Schleswig-Holstein“, hebt der Landesvorsitzende Dr. Cebel Küçükkaraca, stolz hervor. „Das Wirtschaftsministerium hat das AIM-Projekt von Beginn an gefördert und damit ermöglicht, dass viele junge Menschen eine echte Chance bekommen, am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integriert zu werden“, fügte Dr. Küçükkaraca hinzu. Die Erweiterung dieses Projektes setze dabei gerade jetzt das richtige Signal. In den Beratungsstellen haben sich seit Projektbeginn 3351 Jugendliche einer Berufsberatung bzw. einem Bewerbungscoaching unterzogen und es wurden 2898 „Migrantenbetriebe“ kontaktiert. Die durchschnittliche Vermittlungsquote in Ausbildung bzw. ausbildungsvorbereitende Maßnahmen liegt über die Jahre hinweg bei nunmehr über 58 Prozent.

Der entsprechende Zuwendungsbescheid für dieses besondere Migranten-Ausbildungsprojekt wurde am 9. Februar von Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs an den Landesvorsitzenden der TGS-H Dr. Cebel Küçükkaraca überreicht. Gastgeber der Bescheidübergabe war die Rechtsanwaltskanzlei Aykaç & Yilmaz & Tunçel in Kiel – Gaarden, die in Kooperation mit der AIM-Beratungsstelle Kiel in diesem Ausbildungsjahr zusätzliche Ausbildungs- und Praktikumsplätze anbieten wird.


Foto:Martin Geist