Maskenpflicht auf mehreren Kieler Straßen und Plätzen
zusammen Aktuelle Informationen zur Corona-Situation: Maskenpflicht auf mehreren Kieler Straßen und Plätzen

Die Zahl der Neuinfektionen steigt in Kiel weiter an. Am Freitag und Sonnabend wurden 36 Neuinfektionen registriert. Damit sind aktuell 126 Kieler*innen infiziert. Die Zahl der seit dem 10. März 2020 infizierten Kieler*innen ist damit auf 669 Personen gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 36,5 Fällen je 100.000 Einwohner*innen.


Gemeinsam gegen Corona
Corona Ab Montag wird das öffentliche Leben in ganz Deutschland weitgehend heruntergefahren. Schulen und Kitas sollen geöffnet bleiben.

"Das ist eine harte Entscheidung. Wir haben beschlossen, bundesweit sehr viel herunterzufahren", sagte Ministerpräsident Daniel Günther am Abend in Kiel. Zuvor hatten die Ministerpräsident:innen der Länder und die Bundeskanzlerin sich auf umfangreiche Einschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt. "Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, aber auch wir in Schleswig-Holstein haben erheblich steigende Zahlen zu verzeichnen", betonte der Regierungschef. Innerhalb eines Tages hätten sich die Ansteckungszahlen hier nahezu verdoppelt. Deshalb habe das Expertengremium der Landesregierung zu einem bundesweit einheitlichen Vorgehen geraten. "Jetzt ist eine nationale Kraftanstrengung notwendig. Es geht um die Gesundheit vieler Menschen."

Coronavirus Stand 18.05.2020: Was ist jetzt wieder erlaubt, was ist weiterhin verboten
corona 3 Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, bleiben grundsätzlich die am 22. März beschlossenen Kontaktbeschränkungen vorerst bis zum 7. Juni 2020 bestehen. Dennoch hat die Landesregierung mit Erlass vom 16. Mai 2020 einige „Lockerungen“ des bisherigen strikten Kontaktverbotes unter Einhaltung der Abstandsregelungen und Hygiene-Vorschriften erlassen. Dadurch soll insbesondere das wirtschaftliche Leben – Einkaufen/Handel, Gastwirtschaft und Tourismus – wieder angekurbelt werden. Freizeit- und Bildungsaktivitäten sollen schrittweise gelockert werden. Dabei wird an die Eigenverantwortung des Einzelnen appelliert. Im Detail sind die neuen Regelungen zu finden unter

Neue Corona-Regeln veröffentlicht
tgshlogo.gif Nach den gestrigen Beschlüssen von Bund und Ländern hat die Landesregierung nun die Landesverordnung und den Erlass zur Kontaktbeschränkung angepasst.

Teilweise Öffnung der Schulen, Gotteshäuser und Museen, Lockerungen für bestimmte Freizeitaktivitäten – in ihrer jüngsten Sitzung haben die Vertreter von Bund und Ländern Erleichterungen in der Coronakrise beschlossen.

Coronavirus Stand 15.04.2020: Was ist noch erlaubt, was ist verboten
corona 3 Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, bleiben die am 22. März beschlossenen Kontaktbeschränkungen vorerst bis zum 3. Mai bestehen. Darauf haben sich die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch, 15. April, verständigt. Im Folgenden finden Sie die wesentlichen Beschlüsse von Bund und Ländern:

Coronavirus Stand 08.04.2020: Was ist noch erlaubt, was ist verboten
zusammen Um die Ausbreitung des Coronavirus in Schleswig-Holstein zu verlangsamen, haben Landesregierung und Kreise zahlreiche Verordnungen und Allgemeinverfügungen erlassen. Am Mittwoch, 8.4., veröffentlichte die Landesregierung eine aktualisierte Verordnung. Hier geben wir einen Überblick, was diese bedeuten.

Corona-Krise - Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein informiert:
Corona Die Corona-Krise führt dazu, dass unser Leben stark eingeschränkt wird. Viele sind in Heimarbeit, in Kurzarbeit oder sogar Arbeitslosigkeit geschickt worden. Unternehmen und Selbständige brechen die Einnahme und Umsätze weg. Und auch die sozialen Organisationen und Migrantenorganisationen bleiben davon nicht verschont, sondern müssen den für sie wichtigen Publikumsverkehr mit Beratung und Fortbildungen einstellen.

Bürgerbeauftragte: Beratung zum „Corona Sozialschutz-Paket“ – Erleichterungen bei vielen sozialen Leistungen
info Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf eines Gesetzes für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 (Sozialschutz-Paket) beschlossen. „Ich begrüße, dass mit den Regelungen die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürger*innen ein wenig aufgefangen werden. Das ist notwendig, weil viele Menschen erhebliche Einkommenseinbußen erleiden oder befürchten müssen, ihre Existenzgrundlage ganz zu verlieren“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. Besonders Familien und Selbständige hat der Gesetzentwurf im Blick – so soll zum Beispiel der Zugang zu Leistungen der Grundsicherungssysteme und zum Kindergeld vorübergehend erleichtert werden.

Coronavirus Stand 22.03.2020: Was ist noch erlaubt, was ist verboten
tgshlogo.gif Coronavirus Stand 22.03.2020: Was ist noch erlaubt, was ist verboten

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Schleswig-Holstein zu verlangsamen, erlassen Landesregierung und Kreise aktuell zahlreiche Verordnungen, Erlasse, Allgemeinverfügungen. Hier geben wir einen Überblick, was diese bedeuten.

Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit werden verboten. Das haben Bund und Länder gemeinsam entschieden. Die Regelung gilt also auch in Schleswig-Holstein. Davon ausgenommen: Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen, zwingende berufliche Gründe, der öffentliche Nahverkehr und Beerdigungen. Das Kontaktverbot gilt zunächst für zwei Wochen.

Das ist noch erlaubt / Das ist verboten
tgshlogo.gif Um die Ausbreitung des Coronavirus in Schleswig-Holstein zu verlangsamen, erlassen Landesregierung und Kreise aktuell zahlreiche Verordnungen, Erlasse,Allgemeinverfügungen

Folgende Geschäfte dürfen weiter öffnen - auch sonntags:Einzelhandel für Lebensmittel, Lebensmittelausgabestellen (Tafel), Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte